Historie - Cristliche Gemeinde Gerbergasse - CROSS-POINT - Gottes Wort am Rothaarsteig

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Informationen
Wir sind eine...
Christliche Gemeinde (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde - Brüderversammlung).
Wir glauben, dass es für die Welt gute Nachrichten gibt.
Das Wort Evangelium ist griechischer Herkunft und bedeutet Gute Botschaft. Gott hat sich als Gott der Liebe zu erkennen gegeben.
Er sandte seinen Sohn Jesus Christus auf die Erde und in die Zeit - an Ihn zu glauben, sind wir eingeladen.
Grundlage unseres Glaubens ist allein die Bibel. Es gibt keine darüber hinausgehenden Bekenntnisse oder Dogmen.

Als freikirchliche Ortsgemeinde sind wir in allen Bereichen selbständig. Wir arbeiten ohne Kirchensteuer. Der Haushalt wird durch
freiwillige Beiträge und Spenden gedeckt. Grundsatz von freikirchlichen Gemeinden ist die Unabhängigkeit von Staat und übergeordneten kirchlichen Strukturen.
Wir sind davon überzeugt, dass Menschen nur durch den Glauben an Jesus Christus und eine persönliche Beziehung hin zu Gott errettet werden. Wir praktizieren die Glaubenstaufe. Als Gemeinde kennen wir nur die freiwillige Zugehörigkeit.

Die Christliche Gemeinde Gerbergasse in Hilchenbach am Rothaarsteig, hat ihre Wurzeln in jener Gemeindebewegung, die auf den
reformatorischen Durchbruch biblischen Christusglaubens im 16. Jh. zurückgeht.
Freikirchliche Gemeinden entstanden um 1830 in Großbritannien, in Deutschland um 1850 und in Hilchenbach um 1900.

In der Bibel heißt es: "Einer ist euer Lehrer, der Christus..., ihr alle seid Brüder." (Matthäus 23,10.8)
Deshalb gibt es keine hierarchischen, amtlichen Strukturen.

Als Ortsgemeinde wissen wir uns mit allen Menschen verbunden, die eine bewusste Hinwendung zu Jesus Christus erlebt haben.

Wir wollen als Menschen miteinander leben, aufeinander hören und füreinander da sein. Deshalb bringt sich jeder mit seinen Gaben ein.
Wir erleben gemeinsame Gottesdienste und Mahlfeiern, treffen uns in unterschiedlichen Gruppen aus verschiedenen Anlässen, hören,
singen, beten ...
Der Glaube an Jesus Christus hat den Charakter einer persönlichen Beziehung, die den Lebensalltag begleitet.
Um diese Erfahrung mit anderen zu teilen, stehen alle Veranstaltungen jedem offen.

Menschen, die in Jesus Christus den Sinn des Lebens gefunden haben, nahmen Gottes Angebot der Liebe aus Joh. 3,16,
welches jedem gilt, für sich in Anspruch:

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht,
sondern ewiges Leben hat."

Historie
Der 1870 aus Bad Berleburg zugezogene Schuhmachergeselle Georg Klotz gründete in der Schützenstrasse 1872   in "Klauses Haus" die "Versammlung" (Stubenversammlung)

1900   baute er in der Schützenstrasse 48 ein eigenes Haus und
erwirkte vom damaligen Bürgermeister Kocher gegen Abgabe eines Landstreifens vor seinem Haus für die Strasse das bis dahin versagte Recht, dass auch die 'neue' Versammlung bei Beerdigungen auf dem Friedhof ein Wort der Verkündigung
sagen durfte. (Quelle:Florensburg Kirche, S. 287)

1937- 1958 war die "Stuben-Versammlung" im Beckerschen Hause auf dem Seminarweg und kehrte ab da wieder in Klotzes Haus in einen neu geschaffenen Raum im Nebengebäude zurück.

1977    wurde durch umfangreiche Umbau- und Erweiterungs-
maßnahmen das neue Versammlungsgebäude am 4. September mit einer Lob- und Dankversammlung feierlich eingeweiht.
Bruder Dieter Boddenberg legte seiner Ansprache das Bibelwort aus Psalm 115 Vers 1 zugrunde :
"Nicht uns, Herr, nicht uns, sondern deinem Namen gib Ehre".

1997    schaffte man dann notwendig gewordene, zusätzliche Parkplätze.

2009    Umbau der Gerbergasse 2 zu der Begegnungsstätte
Christliche Gemeinde Gerbergasse - wo seit April 2018 unter dem Slogan: Gottes Wort am Rothaarsteig  - die regelmäßigen Gottesdienste stattfinden.
In den Räumen der Schützenstrasse 48, finden seit dem die Kids- und die Jugendtreffen statt.
 
Dein Wort ist wie ein Licht in der Nacht, das meinen Weg erleuchtet! (Psalm 119, 105)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü